4. BIM-Symposium der TU Kaiserslautern

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Karsten Körkemeyer fand am 16.10.2018 in der TU Kaiserslautern das 4. BIM Symposium - Rheinland Pfalz statt. Die Veranstaltung strukturierte sich in die vier fachlichen Schwerpunkten "Projekt-,BIM- und Changemanagement", "Recht", "Bauausführung" und "Infrastruktur".

Einer der geladenen Referenten war Dr. rer.nat. Wolfgang Eber, ein Astrophysiker, der das ganze Thema BIM aus der Sicht der Systemtheorie beleuchtete.  Neben allem theoretischen Diskurs und mathematischen Gleichungen fiel der Satz: 

Macht man aus einem komplexen System wie BIM ein kompliziertes, ist es lösbar! 

Zur Erläuterung legte er dar, dass es sich bei einem Puzzle um ein kompliziertes System handelt welches mit Geduld lösbar ist. Bei Schach hingegen handelt es sich um ein komplexes System, bei dem sich mit jedem Zug der ganze Verlauf ändert. 

Dieser Vergleich hat uns sehr gut gefallen, da wir bei cadventure in unseren Projekten die komplexen Aufgaben sinnvoll und verständlich strukturieren und sie dann gerne bis zum letzten Teilchen puzzeln!

Dipl.-Ing. Architekt Arne Rikowski von Obermeyer Planen + Beraten präsentierte zwei BIM-basierte, standortübergreifende Gesamtplanungen von Großprojekten im arabischen Raum.

Herausragend war das Projekt eines Klinikneubaus: Das Gebäude beindruckte durch seine Größe sowie Baukörper- und Raumstruktur. Das umhüllende Glasdach stellte in dieser sonnigen und heißen Region eine besondere Herausforderung dar. Dessen Variantenplanungen und Lichteinfallsvisualisierungen wurden mithilfe der BIM-Modelle simuliert, ebenfalls die Baufortschrittsplanung des gesamten Gebäudekomplexes.

In der Planung wurde weltweit digital vernetzt mit den BIM-Modellen gearbeitet, so dass eine 24‑Stunden Bearbeitung über 3 Zeitzonen möglich war.

Obermeyer ist ein langjähriger Kunde, den wir in der Zusammenarbeit nicht zuletzt wegen solch interessanter Projekte schätzen.

Autorin

Kirsten Arnold + Sabine Föller