Forschungsstation 'BIM-LAB'

neue Tools und Beschriebene Anwendungsfälle

Anfang 2020 ist unser internes Forschungsprojekt an den Start gegangen - das „BIM-Lab“.

Durch den Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“ ist für alle Infrastrukturprojekte die Planung mit „BIM“ vorgeschrieben, und auch im Hochbau findet die Methode der „digitalen Planung“ aufgrund ihrer Effektivität immer mehr Anwendung. So wächst die Zahl der „BIM-Tools“ auf dem Markt von Tag zu Tag.

Mit unserer Forschungsstation ‚BIM-Lab‘ verfolgen wir das Ziel, diese Tools zu testen und zu analysieren, so dass wir immer auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben.

Basierend auf dem Whitepaper „BIM4infra“ des BMVI haben wir die Roadmap für unsere Forschung aufgesetzt. In diesem Paper werden 20 verschiedene BIM-Anwendungsfälle für Infrastrukturprojekte beschrieben. Wir haben uns die entsprechenden Anwendungsfälle, welche für den Hochbau in Frage kommen, vorgenommen und diese mit dem Hinblick der Anwendbarkeit untersucht. Für die BIM-Anwendungsfälle, welche wir bisher noch nicht in unseren laufenden Projekten umfänglich einsetzen konnten, entwickeln wir nun Systeme und Workflows. Dabei nutzen wir unser internes Knowhow sowie unser umfängliches Spezialisten-Netzwerk für Input.

Aktuell werden die BIM-Anwendungsfälle 11 „Leistungsverzeichnis und Ausschreibung“ und der Anwendungsfall 20 „Nutzung für Betrieb und Erhaltung“ untersucht.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, dass wir in naher Zukunft für alle BIM-Anwendungsfälle Experten-Status erreichen.

Wenn auch Sie Interesse an einer Zusammenarbeit hier in unserem BIM-Lab haben, kontaktieren Sie uns gerne.

 

Das Whitepapter und alle Infos zu BIM4infra finden Sie hier:

https://bim4infra.de/

Autor

Julian Lühe

Artikel teilen

Interesse an unsererm BIM-Lab? Sprechen Sie mit Julian Lühe.